Ist dies ein Click-Bait-Titel? Auf jeden Fall! Ist etwas Wahres dran – auch da sind wir uns sicher! 

Die Kontaktaufnahme per Telefon oder Email mit Lieferanten ist seit Jahrzehnten das Mittel der Wahl. Indem Sie einen persönlichen Kontakt herstellen und die Stimme Ihres Gesprächspartners hören, können Sie Vertrauen aufbauen und z. B. analysieren, wie ernst Ihr Lieferant es mit einem potentiellen Geschäft meint. Aber die zahlreichen Telefonate und Emails haben einen Haken: Sie kosten Ihre wertvolle Zeit. 

Die erste Hürde besteht darin, die richtigen Lieferanten für Ihr Produkt zu finden – wenn Sie zum Telefon greifen, haben Sie meist keine Ahnung, ob der Lieferant alle Ihre Anforderungen erfüllen kann, ob er freie Kapazitäten hat oder welche Qualität und Zuverlässigkeit seine Produkte haben. 

Es gibt bestimmte Schritte, wie Sie die Effizienz beim Erhalten von Angeboten für die gewünschten Produkte verbessern können: 

  1. Automatisierungsschritt eins: Suchen Sie nach möglichen Lieferanten auf industriellen Aggregationsseiten oder verwenden Sie Beschaffungssoftware. 
  1. Automatisierung Schritt zwei: Verwenden Sie konventionelle Beschaffungsplattformen um Ihre Ausschreibungen zu platzieren. Diese Plattformen haben enorme Vorteile in der Automatisierung und Beschaffungsgeschwindigkeit, haben aber dennoch einen Nachteil: Sie sind äußerst komplex und zeitaufwändig. 
  1. Automatisierungsschritt drei: Wählen Sie eine Plattform, die Beschaffungsunterstützung bietet (z. B. für das Verfassen von Spezifikationen und die Analyse von Angeboten) und dabei schlank und einfach bleibt: Diese neue Art von Plattform ist mit Hilfe von analytischer KI in Kombination mit Textinterpretation möglich). 

Besonders in der frühen Beschaffungsphase, in der Ihr Hauptziel darin besteht, nach Lieferanten zu suchen und Ihre Anfragen zu platzieren, empfiehlt es sich, Beschaffungsplattformen zu verwenden, um Ihre Effizienz zu steigern. In einer späteren Phase sind natürlich telefonische Kontaktpflege und persönliche Treffen unbedingt erforderlich. Daher können Sie Ihr Handy vorerst noch behalten.